Enttäuscht, aber vor allem entsetzt zeigten sich die beiden geschäftsführenden Vorsitzenden der CDU Vellmar Tanja Stöter und Axel Menche über die Beschmierung und Verunstaltung der CDU-Wahlplakate zur Europawahl am 26. Mai in Vellmar. Nachdem die Plakate in der Woche vor Ostern an den üblichen Standorten im Vellmarer Stadtgebiet von den ehrenamtlich Tätigen des CDU-Stadtverbands aufgestellt wurden, waren zahlreiche Plakate am Osterwochenende das Opfer von Beschmierungen, die deutlich über das Niveau von "üblen Scherzen" hinausgingen, so die beiden Vorsitzenden. "Wer Wahlplakate beschmiert, besudelt damit auch die Demokratie insgesamt", sagte Axel Menche. Dies sei keine Art der demokratischen Auseinandersetzung, wie man sie selbstverständlich vor Wahlen über Inhalte führen müsse. Alle demokratischen Parteien seien aufgerufen, sich dieser Form des Vandalismus zu widersetzen. Besonders erschütternd sei auch, dass sich diese Verhaltensweisen nun auch in Vellmar auszubreiten scheinen. Natürlich werde man die beschmierten Plakate bestmöglich ersetzen, erklärte Tanja Stöter, aber neben der ehrenamtlichen Arbeit würden natürlich auch Sachwerte beschädigt. Wir werden diese Sachbeschädigung zur Anzeige bringen. Auch wenn man natürlich bisher nicht einschätze könne, wer dafür verantwortlich ist, müsse man auch im Namen aller demokratischen Parteien ein Zeichen für eine wehrhafte Demokratie setzen. "Wahlkampf ist für uns eine faire, demokratische und vor allem sachliche Auseinandersetzung um die besten Ideen und Konzepte für eine erfolgreiche Zukunft unseres Landes und der Menschen, die hier leben. Diese führt man nicht mit Sachbeschädigungen", so die CDU-Vorsitzenden abschließend.

« Vellmarer CDU-Fraktion kritisiert Pläne zur Anhebung der Grundsteuer Wir trauern um unseren Ehrenvorsitzenden und Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke »