Am heutigen Sonntag trafen sich Mitglieder der Vellmarer CDU-Fraktion am Bürgerhaus Obervellmar, um sich ein aktuelles Bild über den äußeren Zustand des Gebäudes zu machen. Nachdem das Gebäude nun bereits seit über 10 Jahren geschlossen ist und leersteht, mussten die Teilnehmer feststellen, dass der Zustand schon von außen teilweise erschreckend ist. Die Bausubstanz hat in den vergangenen Jahren erheblich gelitten und man bekommt den Eindruck, dass hier mit dem Eigentum der Vellmarer Bürgerinnnen und Bürger sehr schlecht umgegangen wird. Nachdem der ursprüngliche Beschluss der Stadtverordnetenversammlung zu Abriß und Neubau aus finanziellen Gründen bereits vor Jahren nicht umsetztbar war, konnte auch der nächste Beschluss zur Sanierung im Bestand nicht umgesetzt werden, da auch hierfür die finanziellen Mittel fehlten. Im Gegensatz dazu war es offenbar kein Problem bei der Sanierung des Rathauses fast doppelt so viel Geld auszugeben wie geplant. Seit Jahren warten nun die Stadtverordneten auf einen Vorschlag des Bürgermeisters, wie künftig mit dem Objekt verfahren werden soll. So wie es behandelt wird, bekommt man den Eindruck, das es in den Planungen der Stadtverwaltung keine Zukunft hat. Die CDU-Fraktion ist sich einig, dass man in diesem Fall endlich mit offenen Karten spielen solle. Weder ist der weitere Verfall des Bürgerhauses hinnehmbar noch sind es weitere Kosten zum Erhalt, wenn man sich am Ende doch davon trennen will.

« CDU Stadtverband: Grüße zum Neuen Jahr CDU trägt den Haushalt 2022 in Vellmar mit »